50/15 Informationen der Institutionen und Behörden: Änderung der BtMVV zum 21. November 2015: geänderte Verschreibungshöchstmengen

AMK / Am 21. November 2015 sind einige Änderungen in der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) in Kraft getreten: Die Verschreibungshöchstmengen für Levomethadon, Methadon und Morphin wurden erhöht. Die Verschreibungshöchstmenge für Levomethadon stieg von 1 500 mg auf 1 800 mg; entsprechend erhöhte sich die Verschreibungshöchstmenge von Methadon von 3 000 mg auf 3 600 mg. Die Verschreibungshöchstmenge für Morphin wurde von 20 000 mg auf 24 000 mg angehoben.

Die Angaben für Levomethadon und Methadon wurden auf Grund geänderter Dosierungsempfehlungen angepasst. Die neue Verschreibungshöchstmenge für Morphin ergab sich aus der Zulassung für ein Fertigarzneimittel, dessen übliche Tageshöchstdosis 800 mg beträgt, so dass der Bedarf für 30 Tage bei 24 000 mg liegt. /

Quellen
Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 45, 20. November 2015, Dreißigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften, Seite 1992

 

[Pharm. Ztg. 2015 (160) 50:117]

Quelle: ABDA – AMK-Nachrichten

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.